Behörden behindern Uferschwalbenkolonie

auch andere Schwalbenarten werden hier behandels
Antworten
Benutzeravatar
martin
Beiträge: 594
Registriert: Freitag 2. Dezember 2016, 19:39
Kontaktdaten:

Behörden behindern Uferschwalbenkolonie

Beitrag von martin » Dienstag 27. Dezember 2016, 18:24

Freitag, 15. Februar 2013, 09:49
Hier mal ein trauriges Beispiel dafür, wir Behörden trotz Kenntnis nichts gegen die Zerstörung einer der letzten Brutkolonien für Uferschwalben unternehmen:

Hier noch mehr für alle mit Facebookanschluß:

http://www.facebook.com/notes/artenschu ... 8422541900
Gruss,
Martin

Benutzeravatar
7off9
Beiträge: 81
Registriert: Donnerstag 8. Dezember 2016, 19:42

Re: Behörden behindern Uferschwalbenkolonie

Beitrag von 7off9 » Dienstag 27. Dezember 2016, 18:26

Freitag, 15. Februar 2013, 11:09
Echt schlimm, leider ein Spiegelbild des Menschen im Umgang mit "alle Arten"... :thumbdown: :cursing:

Benutzeravatar
Sanka Coffië
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 27. Dezember 2016, 18:28

Re: Behörden behindern Uferschwalbenkolonie

Beitrag von Sanka Coffië » Dienstag 27. Dezember 2016, 18:29

Freitag, 15. Februar 2013, 13:01
Ich habe grade keine Lust, mich durch diesen Film zu quälen. Was ist denn da los? Auch aus dem Text wird man nicht schlau, es wird nur erwähnt - gefühlt fünfmal - das die Tiere geschützt werden müssen.
Grade bei so was muss doch die Kernaussage SOFORT deutlich werden.

Benutzeravatar
martin
Beiträge: 594
Registriert: Freitag 2. Dezember 2016, 19:39
Kontaktdaten:

Re: Behörden behindern Uferschwalbenkolonie

Beitrag von martin » Dienstag 27. Dezember 2016, 18:30

Freitag, 15. Februar 2013, 15:10
Die Kurzfassung:
Es gibt da wohl eine Uferschwalbenkolonie am Rande eines Naturschutzgebietes. Die Behörden sehen sich außer Stande, die Kolonie mit in das Naturschutzgebiet einzubeziehen. Das ist auch nicht der Punkt, da Uferschwalben auch außerhalb von Naturschutzgebieten geschützt werden müssen.

An ihren angestammten Brutplätzen können sie nicht bleiben, weil ein ansässiges Kieswerk direkt neben der Brutkolonie baggert. Es wurde wohl ein Ersatzwall aufgeschüttet, in dem die Uferschwalben ihre Bruthöhlen "bohren" können. Das Material des Walls ist aber a) nicht geeignet und zudem b) nicht verdichtet, so dass ganze Bruten durch Erdrutsche verschüttet werden. Die Bestände gehen zusehens zurück und die Behörden sehen sich außer Stande den Schwalben den ihnen zustehenden Schutz auch per Gesetzt durchzudrücken. Wenn irgendwo gebaggert wird, MUSS für eine vernünftige Ausweichmöglichkeit gesorgt werden. Das ist keine "Kann-Bestimmung". Es ist gesetztlich festgeschrieben. Aber.... es kostet Geld.
Gruss,
Martin

Benutzeravatar
Rotkehlchen
Beiträge: 44
Registriert: Freitag 9. Dezember 2016, 19:13

Re: Behörden behindern Uferschwalbenkolonie

Beitrag von Rotkehlchen » Dienstag 27. Dezember 2016, 18:31

Donnerstag, 21. Februar 2013, 12:01
In Kaltenkirchen kämpft unser NABU auch um Uferschwalben in einem Freizeitgebiet. Die meisten der Tiere sind bereits vergrämt worden, weil sich die Menschen einen Dreck um aufgestellte Schilder scheren.
Liebe Grüße von
Gabriele

Benutzeravatar
martin
Beiträge: 594
Registriert: Freitag 2. Dezember 2016, 19:39
Kontaktdaten:

Re: Behörden behindern Uferschwalbenkolonie

Beitrag von martin » Dienstag 27. Dezember 2016, 18:32

Donnerstag, 21. Februar 2013, 12:29
Habe neulich auch einen Beitrag bei Facebook gelesen, wo es um Uferschwalben ging. Da schrieb doch jemand tatsächlich: "Warum sollen wir da helfen? Sind doch nur Vögel."
Da fällt dir echt nichts mehr ein. Solche Leute machen mich wütend. :wall:
Gruss,
Martin

Antworten

Zurück zu „Uferschwalben“